• Praxistage im BTZ
  • Literaturforum
  • Wildnislauf
  • Klassenfahrt
  • Im Unterricht

Wir gratulieren

Lara Hagenbeck-Hübert

Lara ist in Oberbernhards (Hessen) mit der U14-Mädchenmannschaft ihres Vereins SV 1919 Grimma Deutsche Meisterin im Schach geworden. Die Grimmaer Mannschaft, die aus 3 Spielerinnen des SV 1919 Grimma und einer Gastspielerin bestand, belegte nach dem zweiten und entscheidenden Teil der Deutschen Vereinsmeisterschaft in der Altersklasse U14w mit insgesamt 6 Siegen und einem Unentschieden den 1. Platz.

Wir gratulieren der Deutschen Meisterin.

„Walk For The Wild“ 2014

Am Dienstag, den 20. Mai 2014, machen sich 34 laufhungrige Gymnasiasten aus Naunhof auf den Weg nach Leipzig, um den kanadischen Regenwald zu retten.

Bevor es losgeht wird noch Sonnencreme aufgelegt, denn es soll richtig heiß werden.

Weiterlesen

Wegweisend: Stiftung für Freies Gymnasium Naunhof

wegweiserDie Stiftung, die den Fortbestand des Freien Gymnasiums Naunhof sichern soll, ist auf einem guten Weg. So teilte es der Vorsitzende des Fördervereins des Freien Gymnasium Naunhof e.V., Carlo Wenzel, mit. Die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung war im vergangenen Jahr nach Diskrepanzen zwischen Stadt und Träger um die zukünftige Finanzierung der Schule, insbesondere des notwendigen zweiten Bauabschnittes, beschlossen worden. Nach Auskunft von Wenzel wurde, so heißt es amtlich, das Stiftungsgeschäft durch die Gründungsmitglieder gezeichnet. Sämtliche erforderlichen Unterlagen und der formelle Antrag auf Errichtung der Stiftung wurden bei der Stiftungsaufsicht eingereicht. Vorausgegangen war dem eine mehrgleisige Tätigkeit durch den Vorstand des Fördervereins des Freien Gymnasium Naunhof und weiterer Unterstützer des Gymnasiums, so dass seitens des zuständigen Finanzamtes Grimma eine Gemeinnützigkeitsbescheinigung erwirkt wurde, sowie eine mit der Stiftungsaufsicht abgestimmte Satzungsgebung erfolgte. Derweil entwickelt sich das Freie Gymnasiums Naunhof weiter vielversprechend; die derzeitigen Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr sind äußerst positiv und machen weitere Raumkapazitäten ab dem Schuljahr 15/16 notwendig. Somit wird das Zeitfenster zur Errichtung des nächsten Bauabschnittes immer enger. Gespräche, wie sich der weitere Verlauf regeln könnte, haben höchste Priorität. So war der Vorstand Anfang Mai auch im Rathaus beim Bürgermeister vorstellig.

Eine aufregende musikalische Woche

Vom 20.05. – 26.05.2014 gastierte der englische Chor des Southwell Minster, welches in der Nähe von Nottingham liegt, in Mitteldeutschland.

12 Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahre singen in diesem Chor und waren für die Zeit ihrer Tournee bei Gastfamilien in Naunhof und Umgebung untergebracht. Und wir waren eine solche Gastfamilie. Also hießen wir zwei der Chorsänger bei uns willkommen. Sehr viel Zeit miteinander blieb uns am Ende gar nicht, da die Choristen einen sehr straffen Proben- und Konzert- sowie Kulturplan hatten!

Weiterlesen

Radio SAW-Angrillen

8. Mai - Donnerstagnachmittag: Ein Show-Truck von Radio SAW rollt die Wiesestraße entlang, biegt auf den Schulhof des Freien Gymnasium Naunhof ein und ist Vorbote einer gigantischen Mitmach-Show. Aber der Reihe nach: Der Förderverein des FGN nahm an einem Gewinnspiel des Radiosenders teil und hat gewonnen. Somit gab es eine riesen Party mit Musik und Programm auf dem Schulgelände.

Weiterlesen

Tag der Umwelt

Um 10 Uhr ist Treffpunkt – zum Aufräumen in Naunhofs Wäldern. Sogleich machen sich Kinder und Eltern ans Werk. Es werden Handschuhe und Müllsäcke ausgeteilt und dann geht es los – entlang der Wege, durch die Büsche und das Unterholz.

Am Anfang geht mir ein alter Schlager durch den Kopf „Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt…“ doch dann werde ich sehr nachdenklich. Wir finden sehr viel, was wirklich nicht in den Wald gehört. Da sind die vielen großen und kleinen Glasflaschen und ein kaputter Übertopf. Was würde mit den großen und kleinen Waldbewohnern passieren, wenn sie in die Scherben treten sollten? Außerdem sammeln wir jede Menge Plastik ein: Tüten, Flaschen, Verpackungen. Einige dieser Kunststoffe würden mehrere hundert Jahre benötigen, um in der Natur abgebaut zu werden. Vögel könnten Teile verschlucken oder sich damit verletzen. Auch ist erwiesen, dass zerriebenes, mikroskopisch kleines Plastik wieder in unsere Nahrungskette gelangen kann. Ein aufmerksamer Anwohner bringt noch 3 alte vergammelte Matratzen, die er im Gebüsch gefunden hat, zu unserer Sammlung. Sehr aufmerksam.

Am Ende des Einsatzes sind wir stolz und froh, dass wir dabei mitgeholfen haben, die Welt wieder ein bisschen besser zu machen – zumindest im Naunhofer Wald. Trotzdem stelle ich die Frage: Warum werden solche Dinge überhaupt in die Natur „entsorgt“? Und warum werden wir jedes Jahr beim Umwelt-Tag in Naunhof wieder fündig? Wäre es nicht schön, zu lesen: „In diesem Jahr haben die Helfer beim Naunhofer Umwelt-Tag keinen Müll sammeln können – es war keiner da.“ Liebe Freunde, DAS wäre doch mal eine gute Nachricht, oder?

(Claudia Kösters)

{gallery}tdu{/gallery}